wechselndes Bildschatten unter bild

Aktuelles

Großkrebsmonitoring im Bodensee

Bisher wurden die Vorkommen von Großkrebsen im Bodensee nicht großflächig und systematisch untersucht. Aktuell breiten sich die bisherigen neozoischen Arten rasch aus und es werden mit der aktuellen Einwanderung des Signalkrebses Pacifastacus leniusculus weitere Veränderungen der natürlichen Lebensgemeinschaften erwartet. Daher wurde ein Monitoring mit Kunstsubstraten an 17 um den See verteilten Stellen konzipiert. Hierfür wurden im Oktober 2014 Dachziegel für vier bis fünf Wochen exponiert und danach wieder geborgen und die Besiedlung untersucht. Wie erwartet wurde der bereits schon länger beobachtete Kamberkrebs Orconectes limosus in allen Seeteilen nachgewiesen. Es wurden bis zu elf Krebse pro Dachziegel gefunden. Weitere Arten wurden noch nicht beobachtet. Damit wurde der Zustand vor der Ausbreitung neuer Arten erfasst.

Bergung KunstsubstratKunstsubstrate Krebs

» Zurück zur Übersicht

 

© ANEBO, gefördert im Rahmen von Interreg III, Stand: 10.02.2017, Impressum