wechselndes Bildschatten unter bild

Aktuelles

Aktuelle Entwicklungen der Neozoen im Bodensee

Crangonyx pseudogracilis (Aufrechter Flohkrebs)
Im Bodensee wurde die Art 2007 beschrieben. Sie konnte sich allerdings lange Zeit nicht über den ursprünglichen Fundort bei Hard ausbreiten. Zeitweise war sie sogar fast verschwunden. Seit 2013 wurde er dagegen an mehreren Stellen am Untersee gefunden und breitet sich dort seitdem aus. Aktuell kommt er von Radolfzell bis Horn vor. Da C. pseudogracilis in Deutschland in kleinen Seen häufig vorkommt, könnte es sich um eine zweite Besiedlungswelle handeln. Auf jeden Fall scheint sich C. pseudogracilis im Untersee besser durchzusetzen als im Obersee. Die weitere Entwicklung wird spannend.

Katamysis warpachowskyi
Diese seit 2009 im Bodensee beschriebene Schwebegarnele kommt jetzt um den gesamten Bodensee neben der ebenfalls fremden Limnomysis benedeni vor. Bis jetzt sieht es nach einer Koexistenz der zwei Schwebegarnelen aus, wobei an einer Stelle jeweils eine Art häufiger auftritt als die andere.

Langfristige Trends
Die Benthosbesiedlung des Bodensees wird seit 2009 regelmäßig an mehreren Stellen untersucht. Innerhalb dieses Zeitraumes ging die Benthosbesiedlung allgemein allmählich zurück. Dieser Trend scheint sich zu festigen. Eine mögliche Ursache sind neben Schwankungen von Wasserständen, Wassertemperaturen oder der Substratzusammensetzung räuberische Neozoen. Gerade die Ausbreitung von D. villosus und des großen omnivoren Krebses Orconectes limosus (Amerikanischer Flusskrebs) könnte einen Einfluss haben. Eine weitere Beobachtung ist der zunehmend wachsende Anteil an Neozoen an der Benthosgemeinschaft. Der Biomasseanteil der Neozoen beträgt hier mittlerweile über 90%.

» Zurück zur Übersicht

 

© ANEBO, gefördert im Rahmen von Interreg III, Stand: 10.02.2017, Impressum